Ärztegesetz – diskriminierungsfreier gestaltet

Das Ärztegesetz ist diskriminierungsfreier geworden: In Hinkunft kann man sich auch in die Ärzteliste eintragen lassen, wenn man nicht die österreichische Staatsangehörigkeit hat. Erst die Eintragung in die Ärzteliste berechtigt nämlich Personen, selbständig oder unselbständig als Ärzt/ Ärztin tätig zu sein. Neue Bestimmungen gibt es jedoch für die Ausübung des ärztlichen Berufes, was die ausreichende Kenntnis der deutschen Sprache betrifft: Diese Bestimmung zu präzisieren obliegt nun der Österreichischen Ärztekammer vor, die auch die Durchführung der Deutschprüfungen regelt.