Projekt Anerkannt!

Anerkannt!

Projekt zur leichteren Anerkennung von im Ausland/ international erworbenen Berufsqualifikationen

Ausgangslage

Ein Viertel der migrantischen Bevölkerung in Österreich ist unter seinem Ausbildungsniveau beruflich tätig. Das gilt nochmals verstärkt für Frauen. Diese mangelnde Anerkennung der bereits bestehenden, im Ausland/ international erworbenen Fachkompetenz und Bildung führt zur Dequalifizierung. Die brachliegenden Ressourcen erschweren die Teilhabemöglichkeiten von Migrantinnen und Migranten. Sie sind aber auch dem Wirtschafts- und Beschäftigungssystems nicht förderlich. Anerkannt! möchte dazu beitragen, strukturelle Barrieren bei der Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen abzubauen.

Anerkannt!-Angebote

Workshops

Die kostenfreien Workshops beinhalten kompakt aufbereitetes Wissen über die Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen: Begriffe, Behördenzuständigkeiten, Antragstellungsmodalitäten, know how über die Zielgruppen und rechtliche Regelungen. Strukturverständnis, kommende Trends in Beschäftigung und Wirtschaft und Bezüge zu Gleichbehandlungsfragen gehören dazu.

Öffentlichkeitsarbeit

Zur breiten Präsenz des Themas „Berufsanerkennung“ bieten wir Fachinputs entsprechend Ihrem Bedarf, machen „klassische“ Medienarbeit, kommunizieren über unsere Homepage und nutzen Social Media.

Transfer der Ergebnisse an Entscheidungsträgerinnen und -träger

Die Entwicklungen und Projektergebnisse werden an die befassten und interessierten MultiplikatorInnen, Institutionen und EntscheidungsträgerInnen weitergeleitet. Das soll Anhaltspunkte für strukturelle Verbesserungen (z.B. Anerkennungsgesetz) geben.

Schnittstellensicherung

Die Schnittstelle zwischen „erfolgreich absolvierter Anerkennung“ und „berufsadäquatem Einstieg“ ist für Migrantinnen und Migranten nicht immer befriedigend gelöst. Hier wenden wir uns an Sozialpartner und Klein- und Mittelbetriebe (KMUs), um deren Bedarfe abzuklären und konkrete Unterstützung zu bieten.

Zielgruppen

MultiplikatorInnen, die Sozialpartner, AMS, Gebietskörperschaften (Bund – Länder – Gemeinden), Bildungs- und Beratungseinrichtungen, Unternehmen mit Fokus auf KMUs

MigrantInnen selbst, die Qualifikationen aus dem Ausland mitbringen, profitieren durch eine Reduktion der strukturellen Barrieren bei den Anerkennungsverfahren. Anerkannt! macht jedoch keine Beratung für Einzelpersonen.

Regionaler Einzugsbereich

Österreich mit Ausgangspunkt Steiermark

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken