Fokusgruppen zur Berufsanerkennung in Betrieben, 22. Juni 2017

Im Rahmen des Projektes „Anerkannt! – Projekt zur leichteren Anerkennung von international erworbenen Berufsqualifikationen“ der Bildungseinrichtung inspire führen wir 2017 mehrere Fokusgruppen durch.

Worum geht es?

Die steirische Gesellschaft wird immer vielfältiger. In bestimmten Branchen besteht ein Personalmangel. Wir möchten gern aus der Praxis erfahren, wo in Betrieben „der Schuh drückt“ und was gut gelingt. Wie kann es weiters gelingen, mit einer vielfältigen Belegschaft im Betrieb gut zu arbeiten? Unser Augenmerk liegt dabei auf den mitgebrachten Qualifikationen von MigrantInnen: Ein Viertel von ihnen arbeitet unter seinem/ihrem Ausbildungsniveau.

Zudem stellen wir die Resultate unserer Online-Befragung bei steirischen Klein- und Mittelbetrieben zum Umgang mit mitgebrachten Qualifikationen und zur Personalauswahl allgemein vor.

Die Methode der Fokusgruppe eignet sich gut dafür, vorhandene Bilder und Vorstellungen zu einem bestimmten Thema zu beschreiben, sowie Ideen für Lösungsansätze zu entwickeln. Bei diesen gemischt zusammengesetzten Gruppen vertritt jede Person ihre persönlichen Wahrnehmungen, die für uns wertvolle Hinweise beinhalten. Die Fokusgruppe dauert ca. 2 Stunden.

 

Datum/Zeit: 22. Juni 2017, 13:30 bis 15:30 Uhr

Ort: Volkshilfe Steiermark, Sozialzentrum Leoben, Pestalozzistraße 27, 8700 Leoben

Wir bitten um Ihre Anmeldung und stehen für Rückfragen gerne zur Verfügung:

Mag.a Edith Zitz: 0676/ 580 3474, edith.zitz(at)inspire-thinking.at

Nächster Workshop zu Berufsanerkennung in Graz Jakomini

Anerkannt2017_5_SMZJakomini

Workshop „Wie (Berufs)Anerkennung gelingen kann!“

Viele in Österreich lebende Menschen haben Berufsausbildungen und Qualifikationen, die sie bislang noch schwer in einer Berufstätigkeit verwerten können. Davon sind sowohl gebürtige ÖsterreicherInnen als auch Personen mit Migrationsgeschichte oder aus Krisengebieten Geflüchtete betroffen.

Zugleich führen sinkende Geburtenraten und eine stetig alternde Bevölkerung zu einem starken Bedarf an Fachkräften.

Wie kann es gelingen, Menschen mit Berufsausbildungen und Qualifikationen in unseren Arbeitsmarkt zu integrieren und damit ein sicheres Leben in unserer Gesellschaft zu bieten?

Gemeinsam mit vielen PartnerInnen engagieren wir uns für eine respektvolle „Anerkennungskultur“ gerade in Zeiten hoher Migrations- und Fluchtbewegungen.

Der Workshop findet im Rahmen von „Anerkannt! – Projekt zur leichteren Anerkennung von international erworbenen Berufsqualifikationen“ statt.

Das erfahren Sie im Workshop

Der Workshop ist ein Kompass in der komplexen Landschaft der Anerkennung und Bewertung ausländischer Berufsqualifikationen (Nostrifizierungen, Nostrifikationen, Gleichhaltungen,…).

Der Workshop bietet kompaktes und anwendbares Wissen und schließt an den bestehenden Informationsstand der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an. Diese verfügen sodann über einen systematischen Überblick. Zugleich bietet der Workshop Handwerkszeug für häufig gestellte Praxisfragen.

Termin

29. Mai 2017, 16:00 bis 18:00 Uhr,
SMZ Jakomini, Conrad-von-Hötzendorf-Straße 55, 8010 Graz

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Referentin: Mag.a Edith Zitz, inspire – Verein für Bildung und Management
edith.zitz(at)inspire-thinking.at, +43 (0)676/580 3474

Koordination: Mag.a Andrea Kern, MA, inspire – Verein für Bildung und Management,
andrea.kern(at)inspire-thinking.at, +43 (0)699/17741939

 

In Kooperation mit Logo_SMZ_Jakomini

MerkenMerken

MerkenMerken

Ab 21. September 2016: Online-Befragung in steirischen Betrieben

13-Anerkannt-KMU-Befragung21092016

Ab 21. September 2016 werden die Personalverantwortlichen und BetriebsrätInnen von steirischen Klein- und Mittelbetrieben über ihre Erfahrungen bei der Suche und Aufnahme von Beschäftigten mit international erworbenen Qualifikationen befragt.

Knapp ein Drittel der MigrantInnen arbeiten unter ihrer mitgebrachten Ausbildung. Durch die Befragung wird erstmalig eine umfangreiche Bestandsaufnahme über die gelebte Praxis der komplexen Verfahren der Berufsanerkennung gewonnen. Gezielt werden der Informationsstand, die innerbetrieblichen Erfahrungen bei der Suche und Rekrutierung von Fachkräften mit international erworbenen Qualifikationen und Verbesserungsvorschläge sowie der Unterstützungsbedarf für das Procedere abgefragt. Die Ergebnisse werden im Herbst 2016 der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Ab 21. September 2016 ist die Umfrage unter diesem Link https://www.soscisurvey.de/kmu-befragung/ verfügbar.

Weitere Informationen finden Sie hier: Anerkannt_KMU-Befragung 20160921

MerkenMerken

Ankündigung: Erste Umfrage zur Praxis der Berufsanerkennung in steirischen Betrieben!

11-Anerkannt-Umfrage-Aviso

Mitte September 2016 findet steiermarkweit mit inhaltlicher Unterstützung des AMS, des ÖGB und der Wirtschaftskammer Steiermark die erste Online-Umfrage zu Beschäftigten mit ausländischen Qualifikationen in steirischen Betrieben statt. Dabei werden Klein- und Mittelbetriebe mit bis 250 Beschäftigten über ihre Erfahrungen bei der Suche und Aufnahme von Beschäftigten mit international erworbenen Qualifikationen befragt. Die Umfrage wendet sich an die Geschäftsführung, die Personalverantwortlichen und die Betriebsrätinnen und –räte.

Knapp ein Drittel der MigrantInnen arbeiten unter ihrer mitgebrachten Ausbildung. Ziel der Befragung ist es, erstmalig eine umfangreiche Bestandsaufnahme über die gelebte Praxis der komplexen Verfahren der Berufsanerkennung zu bekommen. So werden gezielt der Informationsstand, die innerbetrieblichen Erfahrungen bei der Suche und Rekrutierung von Fachkräften mit international erworbenen Qualifikationen und Verbesserungsvorschläge sowie der Unterstützungsbedarf für das Procedere abgefragt. Ein weiterer wichtiger Punkt, über die die Umfrageergebnisse Aufschluss geben sollen, ist in welcher Form die Berufsqualifikationen in den Betrieben überprüft werden.

Die gewonnenen Erkenntnisse werden nach Abschluss der Umfrage Fachleuten, Stakeholdern, sowie der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Resultate bilden den Bedarf von Klein- und Mittelbetrieben bezüglich der Anerkennungsthematik ab und beinhalten Handlungsempfehlungen für eine weitere Entwicklung von praxisnahen Maßnahmen.

Abgefragt werden unter anderem:

  1. Auf welche Kriterien achten die steirischen Klein- und Mittelbetriebe bei der Anstellung eines neuen Mitarbeiters oder einer neuen Mitarbeiterin?
  2. Wohin wenden sich die Klein- und Mittelbetriebe, wenn sie Fragen bezüglich einer Personaleinstellung haben?
  3. Erheben die Klein- und Mittelbetriebe auch Kompetenzen und Fähigkeiten, für die eine Person keine Nachweise hat?
  4. Welche Erfahrungen haben die Klein- und Mittelbetriebe mit Anerkennungsverfahren?
  5. In welcher Form konnte der Betrieb durch die Anstellung einer Person mit ausländischer Qualifikation profitieren?

Die Umfrage findet im Rahmen des Projektes „Anerkannt!“ der Grazer Bildungsorganisation „inspire – Verein für Bildung und Management“ gemeinsam mit dem Soziologen Baris Koc statt. Sie unterstützt zugleich das neue österreichische Anerkennungs- und Bewertungsgesetz, das mit 12. Juli 2016 in Kraft trat.

Rückfragehinweis:
Mag.a Andrea Kern, MA: +43 699 17741939, andrea.kern(at)inspire-thinking.at
Mag.a Edith Zitz: +43 676 580 3474, edith.zitz(at)inspire-thinking.at

Datei zum Download:

MerkenMerken

Wintergartengespräch zur Berufsanerkennung, 7.6.2016

9-Anerkannt-AUGE_07062016

Auf Einladung der Alternativen und Grünen GewerkschafterInnen / UG findet am 7. Juni 2016 der Informationsabend “Wie (Berufs-)Anerkennung gelingen kann!” statt. Edith Zitz, Projektleiterin von “Anerkannt!”, informiert BetriebsrätInnen, GewerkschafterInnen und MultiplikatorInnen über den gesellschaftspolitischen und rechtlichen Rahmen der Berufsanerkennung mit Blick auf die Bundesländer, Österreich und die EU.

Wann: Mittwoch, 7. Juni 2016, 18:00 Uhr
Wo: Wintergarten des Cafe Blendend, Mariahilfer Straße 24/Ökonomiegasse, 8020 Graz

MerkenMerken

Anerkannt!-Workshop am 21. März 2016 in Wildon

Anerkannt-WS-Wildon_20160321

Im Sommer 2015 hat sich eine Gruppe Freiwilliger in Wildon als Plattform „Gemeinsam in Wildon“ zusammengeschlossen und unterstützt und betreut AsylwerberInnen. Sie bietet Hilfe in den verschiedensten Bereichen: Lebensmittelverteilung, Kleiderspenden, Deutschkurse, Unterstützung bei Behördenwegen, Wohnungs- und Arbeitssuche. Weiters gibt es regelmäßig das kult.cafe als Ort der Begegnung. Am 30. April 2016 wird im Schloss Wildon ein musikalisch-kulinarischer Abend unterschiedlicher Kulturen stattfinden.

Die Bildungsorganisation inspire bietet zusammen mit „Gemeinsam in Wildon“ einen Workshop zur Anerkennung der mitgebrachten / internationalen Qualifikationen an.

Weitere Informationen finden Sie auf Facebook unter „Gemeinsam in Wildon“: “Gemeinsam in Wildon” auf Facebook

Anerkannt!-Workshop

Gemeinsam mit vielen PartnerInnen engagieren wir uns für eine respektvolle „Anerkennungskultur“ gerade in Zeiten hoher Migrations- und Fluchtbewegungen.

Der Workshop ist ein Kompass in der interessanten und komplexen Landschaft der Anerkennung und Bewertung ausländischer Berufsqualifikationen (Nostrifizierungen, Nostrifikationen, Gleichhaltungen,…). Er bietet kompaktes Wissen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verfügen damit über einen systematischen Überblick. Zugleich gibt es Handwerkszeug für häufig gestellte Praxisfragen.

Der Workshop dauert 1,5 Stunden und umfasst folgende Bereiche:

– Gesellschaftspolitischer Rahmen der Berufsanerkennung mit Blick auf die Bundesländer, Österreich und die EU

– Strukturverständnis: Behördenzuständigkeiten, Begriffsdefinitionen, Verfahrensabläufe, Kosten

– Beratungsablauf und Darstellung von Hilfsmitteln

Montag, 21. März 2016, um 17:00 Uhr

Schloss Wildon, Hauptplatz 55, 8410 Wildon

Referentin: Mag.a Edith Zitz, inspire

Information und Anmeldung unter:
edith.zitz(@)inspire-thinking.at, +43 (0)676/580 3474

Termin-Aviso_Anerkannt-Workshop_Wildon_20160321

MerkenMerken

MerkenMerken